Tauchdienst


Der SEG - Tauchdienst

SEG - Tauchdienst, dieser hat die primäre Aufgabe vorwiegend für das Auffinden von vermissten Personen da zu sein.

 

Wo Rettungsschwimmer nicht mehr können, kommen sie zum Einsatz. Aber nicht nur das Suchen von vermissten Personen wird durchgeführt, nein so werden z.B. in der Sommersaison Badeseen nach Gegenständen abgesucht damit sich niemand verletzen kann.

 

So werden auch Veranstaltungen überwacht und sichergestellt. Das ganze Jahr über sorgt der Bundes- und der Landestauchwart  sowie der Technische Schwimmmeister dafür, dass die ÖLRG - SEG Taucher die beste Ausbildung bekommen.

Aktive Training der ÖLRG - SEG Tauchdienst

  • A B C Wintertraining im Hallenbad
  • Jährlicher Tauchleistungsnachweis (Jänner - Februar) Freitauchgänge ab  März - Oktober davon 15 Pflichttauchgänge a 40m tiefe.
  • Taucherlager 1x Jährlich
  • ÖLRG - Life Rescue Training
  • 5 Nachttauchgänge in Freiwasser
  • 3 Eistauchgänge

ÖLRG - SEG Tauchdienst Leistungsnachweis Tauchtauglichkeitsuntersuchung alle 2 Jahre!

  • Untersuchung ist auch von der Gesundheit und vom Alter abhängig! Wird vom Landestauchwart kontrolliert.
  • ÖLRG - Life Rescue Rettungsschwimmer (alle 2 Jahre)
  • 15 Pflichttauchgänge a 40m tiefe.
  • 40 m Streckentauchen ( Brille, Flossen)
  • Abtauchen mit PTG auf 5 m, Gerät ablegen, Auftauchen, innerhalb von
  • 1 min abtauchen, Gerät aufnehmen und über Grund  (ca.1m) austarieren.
  • Unterwasserzeichen (alle)
  • Mit einen Partner 25m weit tauchen und dabei eine  Wechselatmung durchführen auf 5m Tiefe und dabei austariert sein.
  • In 5 m tiefe ohne Maske, 20m mit Partnerführung tauchen.
  • 300m mit kompletter Ausrüstung Schnorcheln.
  • Rescue Übung! Mit der A B C-Ausrüstung 40m abschleppen eines Tauchers mit Achsel und Kopfgriff.
  • An Land bringen eines Verunfallten Tauchpartners in 2 verschiedenen Stielarten. (Rautegriff und Gams Tragegriff.)
  • Erste - Hilfe Anwendungen bei Tauchunfällen an Land (Praxisausbildung). (Fachdienst ÖLRG - ÖBV)

Ö.L.R.G. - DIVER  Grundlegenden Wasserfähigkeiten

  • Flossenschwimmen und Bewegen unter Wasser
  • Benutzen einer Tauchmaske
  • Schnorcheln
  • Apnoetauchen
  • Ins Wasser gelangen und Verlassen des Wassers (z. B. aus dem Boot, am Strand)
  • Grundlegende Tauchtheorie:
  • Tauchphysik
  • Menschliche Physiologie
  • Tauchausrüstung
  • Gefahren des Tauchen (z. B. Dekompressionserkrankung) und der Umgang damit
  • Tauchsignale
  • Buddy-System
  • Kenntnisse über den Lungenautomaten
  • Vorbereiten des Lungenautomaten
  • Buddy-Check (Ausrüstungscheck)
  • Atmen durch einen Lungenautomaten
  • Austarieren im Wasser mittels Tarierweste und Lunge
  • Steigen und Sinken im Wasser
  • Säuberung und Pflege des Lungenautomaten
  • Wechselatmung
  • Kenntnisse mit dem Rebreathers
  • Vorbereitung des Rebreathers
  • Austarieren im Wasser mittels Rebreathers
  • Steigen und Sinken im Wasser
  • Verhalten im Notfall
  • Kontrolle des Gasgemischs
  • Tauchplanung
  • Buddy-System
  • Verwendung von Dekompressionstabellen
  • Verwendung von Tauchcomputern
  • Berechnung der benötigten Luftmenge
  • Sichere Auswahl von Tauchplätzen
  • Vorkehrungen für Nacht- und Drifttauchgänge
  • Weitere Tauchfertigkeiten
  • Tiefe und Zeitdisziplin
  • Luftmanagement
  • Gebrauch von Oberflächenmarkierungsbojen und der Taucherflagge
  • Gebrauch der Dekompression bojen
  • Gebrauch von Taucherleinen (Buddy leine & Reel)
  • Gebrauch von Hebesäcken
  • Unterwassernavigation mit einem Kompass
  • Einhalten von Dekompressionsstops
  • Notfallmanagement
  • Zur Oberfläche bringen eines bewusstlosen Tauchers
  • Schleppen und Bergen eines Tauchers
  • Künstliche Beatmung im Wasser
  • HLW auf dem Land
  • Allgemeine Erste Hilfe mit und ohne Sauerstoff
  • weitere Sonderfertigkeiten
  • Höhlentauchtechniken
  • Wracktauchtechniken
  • Meeresbiologie und Artenbestimmung
  • Tauchgruppenführung
  • Bestimmung von Tauchplätzen anhand von Seekarten
  • Beachtung von Gezeiten beim Tauchen
  • Beachtung des Wetters und seine Vorhersage
  • Führungstechniken beim Notfallmanagement
  • Unterwasser Such- und Bergungsfähigkeiten
  • Techniken zur Bewahrung des Überblicks unter Wasser
  • Logistische Fähigkeiten
  • Seemannschaft und Bootsführung
  • Navigation auf See
  • Bedienung von Druckluftkompressoren
  • Gas mischen
  • Verwendung von Gruppenausrüstung, wie z. B. Abstiegsleinen oder Deko-Trapez
  • Ausbilderfähigkeiten
  • Lehren von Tauchtheorie
  • Unterweisen von Tauchern zur Entwicklung von persönlichen Tauchfähigkeiten
  • Lehren von Gruppentauchen, Tauchsicherheit und Tauchrettungsfähigkeiten
  • ÖLRG - DIVER AUSBILDUNG BREVETS
  • Grundausbildung nur ÖLRG Mitglieder zZ:
  • ** 2 Stern
  • *** 3 Stern
  • **** 4 Stern
  • * - *** Tauchlehrer

 

Kontakt


Geschäftsführender Präsident

Davy Koller

Fritz Kandl - Gasse 7 / 21

1210 Wien/Austria

+43 (0)664 6418170

praesident@oelrg.com

BANKVERBINDUNG:

Österreichische Lebens - Rettungs - Gesellschaft

Bundesverband Österreich BAWAG PSK

BIC: BAWAATWW

IBAN: AT41 14000 03710 098 882

 

ZVR: 666221352

Schreiben sie uns eine Nachricht


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.